Berufsfachschule für Schreiner / BFS

Der Beruf des Schreiners verlangt handwerkliches Geschick und gestalterisches Können, bewussten Materialeinsatz und Kreativität. Schwerpunkt der Ausbildung an der Berufsfachschule für Schreiner ist das selbstständige Gestalten, Konstruieren und Fertigen von Möbelstücken aus Massivholz und anderen Materialien. 

Ein großer Teil der Arbeiten entsteht im Rahmen fachübergreifender Projekte. Selbstständigkeit und Teamarbeit sind dabei gleichermaßen gefragt. Die Schule verfügt über eine hochmoderne Ausstattung an Holzbearbeitungsmaschinen und Computern. Die dreijährige Ausbildung an der Berufsfachschule für Schreiner in Vollzeitunterricht beinhaltet ein mindestens vierwöchiges Praktikum in einem Betrieb und eignet sich besonders für Auszubildende mit kreativer Begabung und Interesse an selbstständigem Entwerfen.

Fachexkursionen + Schulleben - Berufsfachschule für Schreiner / BFS
Fachexkursionen + Schulleben - Berufsfachschule für Schreiner / BFS

Das Wichtigste in Kürze

  • Unterrichtszeit: Montag bis Freitag ganztags (bayerische Schulferien)
  • kein Schulgeld, Materialgebühr: 80 Euro pro Schulhalbjahr
  • Voraussetzungen: mindestens Mittelschulabschluss,
    Bestehen der Aufnahmeprüfung
  • Das Abschlusszeugnis ist dem Zeugnis über das Bestehen der Gesellenprüfung im Schreinerhandwerk gleichgestellt
  • Anmeldung: bis spätestens 1. März, Ausbildungsbeginn: Mitte September

  • Praktikumsangebot (Regeldauer eine Woche):
    Vergabe begrenzter Plätze während des Schulbetriebs nach Voranmeldung und Auswahlgespräch mit dem zuständigen Fachlehrer